Die Challenge: Städte und Kommunen nachhaltig gestalten

Nachhaltige Entwicklung ist eine große Herausforderung für Städte und Kommunen auf verschiedensten Ebenen. Gleichzeitig entwickeln sich bereits innovative, nachhaltige Lösungsansätze in kreativen städtischen Nischen. Sie bergen das Potential zu skalierbaren Lösungen zu werden, die dass Gemeinwohl stärken. Unser Gemeinwohl – jetzt und in der Zukunft.

Wir sind überzeugt, dass die deutsch-dänische Grenzregion ein Raum der Kreativität und Diversität ist, aus dem heraus kulturübergreifende soziale und kulturelle Transformationen in Kommunen entlang der baltischen Küste und darüber hinaus Gang gesetzt werden können.

Zeigt uns was geht und bewerbt euch mit eurem innovativen Beitrag zum Gemeinwohl bei der ersten crossborder innovation challenge. Die binationale Jury wird eure Einreichungen evaluieren und die besten 12 „nachhaltigen Lösungen“ am 31. August auf dem Innovationsfestival in Kiel prämieren.

Teilnahme-Bedingungen

Deutsch-dänische Grenzregion

In 2019 nehmen wie Bewerbungen aus den Regionen Kiel, Lübeck, Kolding und Roskilde an.

Einzelpersonen, Projektgruppen, Start-ups oder Unternehmen – Wir ermutigen und laden alle aus den ausgewählten Regionen ein, teilzunehmen. Der kleinste erste Schritt kann zum größten Entwicklungssprung führen.

Wir bitten um euer Verständnis dafür, dass wir nur Beiträge aus den genannten Regionen annehmen können.

Dein Beitrag

Einreichen kannst Du entweder eine durchdachte Idee, die Du weiterentwickeln und umsetzen möchtest oder ein bereits ausgereiftes Produkt/ Dienstleistung/ Prozessinnovation (nicht älter als 5 Jahre).

Unsere gemeinwohlorientierten Auswahlkriterien:

  • ökologische Nachhaltigkeit
  • sozialer Mehrwert
  • innovativer Charakter
  • Skalierbarkeit

Innerhalb dieses Rahmens sind Bewerbungen zu jeglichen Themengebieten willkommen, wie zum Beispiel Mobilität, Gesundheit, Gaming, Digitalisierung, etc.

Was ist für dich drin?

Mit einer erfolgreichen Bewerbung qualifiziert ihr euch für eine Reihe von Unterstützdenden Maßnahmen:

  • Auszeichnung mit dem crossborder innovation award als Nominiertrr oder Gewinnerin
  • Sichtbarkeit und Reichweite durch binationale Showrooms
  • Kostenlose Co-working Infrastruktur
  • Unterstützung bei Mittelbeschaffung zur Prototypenentwicklung oder Marktzugang

Wir belohnen die Gewinner*innen nicht mit Preisgeldern, sondern möchten jeden Beitrag individuell fördern.

Unser Ziel ist es, ein kooperatives Umfeld für positiven wandel bereitzustellen und zu fördern sowie im weiteren Verlauf bei der Mittelakquise zu unterstützen.

Nächste Schritte

Bewerbungsphase abgeschlossen: Wenn du es dieses Jahr nicht geschafft hast, sei in 2020 dabei. Wir freuen uns auf auf deinen Beitrag!

Bei Fragen einfach fragen unter contact.

The process

Auswahlverfahren abgeschlossen:

Aufgrund der hohen Qualität und Vielfältigkeit der Einreichungen haben wir uns entschieden, den Plan zu ändern. Anstelle von 20, freuen wir uns, die 38 vielversprechensten nachhaltigen Lösungsansätze für eine gemeinwohlorientierte Zukunft einladen zu können, sich und ihr Vorhaben auf dem InnovationsFestival 2019 im Anscharpark Kiel vorzustellen. Dort findet die Bekanntgabe der 12 Gewinner*innen und die Preisverleihung statt.

The process

Preisverleihung:
Auf dem Innovationsfestival in Kiel am 31. August werden die 38 nominierten Projekte ihre Konzeptpräsentationen den Jurymitgliedern und der Öffentlichkeit präsentieren.

Nach einer Beratung der Jury werden die 12 vielversprechendsten Beiträge im dem crossborder innovation award. Ausgezeichnet. Zusätzlich wird es einen Publikumspreis geben.

Die Gewinner*innen erhalten individuelle Unterstützung in Form von Infrastruktur, Sichtbarkeit und Mittelakquise.

The process

Weitere Unterstützung:
Der crossborder innovation award ist nicht nur eine Auszeichnung des innovativen und nachhaltigen Potentials des Beitrags für das Gemeinwohl.

Er qualifiziert auch für weiterführende Unterstützung in Form von:

  • kostenfreier coworking-Infrastruktur in unseren Innovation Hubs (bis zu 6 Monate)
  • Zugang zur VekselWirk Community um grenzübergreifend Wissen auszutauschen
  • Teilnahme in Showrooms in Deuschland/Dänemark um grenzübergreifende Sichtbarkeit und Vernetzung zu schaffen (übernahme von Reise- und Unterbringungskosten möglich)
  • Unterstützung bei Mittelbeschaffung zur Prototypenentwicklung oder Marktzugang

Meet the Winners

We congratulate these 12 awarded Ideas, which have been selected as a scalable solution to enable the much needed change for the common good. Welcome to the Crossborder Innovation Community!

100% Biocomposite Material

Niklas Jessen, Lena Reetz

Goldeimer Closed Loop Diaper System & Carbon Sanitation

Malte Schremmer, Enno Schröder

Highgieneous

Aladedin El-Jomaa

Küstenbiene

Paul Brößke, Nils Weiher

Marktschwärmer Kiel

Nele Markwardt

Microgreens Danmark / Gro Lys

Hjalmar van der Buchwald

noordsk.studio

Carl-Felix Lentz

School of Unverpackt

Marie Delaperrière

Silkroad of Sustainability

Jannes Neuner, Dorian Dethloff, Tabea Wendenburg

Spülbar

Sergio Daniel Hoffmann de Ccahuana

TimberNest

Kristian Grove Poulsen

World of Swings

Sinja Möller

Alle Nominierten

Wir freuen uns, Euch ganze 38 nominierte Projekte vorstellen zu können! 38? JA! Aufgrund der hohen Qualität und Vielfältigkeit der Einreichungen haben wir uns entschieden, den Plan zu ändern: Anstelle von 20 laden wir die 38 vielversprechendsten nachhaltigen Lösungsansätze für eine gemeinwohlorientierte Zukunft ein, sich auf dem InnovationsFestival 2019 im Anscharpark Kiel vorzustellen.

Cocina

Marcel Lungershausen

College Curries

Nils Lalleike

Designleitfaden für kleine Museen

Rike Gloy-Brüchmann, Anna Bandholz, Astrid Becker

Edible City Lübeck

Hansestadt Lübeck - Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz

FairNetz Kiel

Julian Sonntag, Henriette Scholz

Fangfrisch Lübeck

Tristan Wilcken

FruchtFairtrag

Duncan Mc Geough

Glückslokal e.V.

Nina Lage-Diestel

IO-ELON

Johann Olsen, Felix Kruse, Nabil Imran

Kalle - Organic waste bin

Levke Schacht

Kontor FREiRAUM

Bernadette Büsgen

New Gründungsviertel

Hansestadt Lübeck - Team Gründungsviertel

ONE Fairtrade & Kaffeerösterei

Aykut Kayabas

Not a game!

Philipp Spiegel

Permakulturzentrum e.V.

Daniel Müller

POLYMEER

Sofie Peters

Rankwerk

Hannes Popken

RE:Food:Lab

Iben Østergaard Fog, Svetlana Petrova

Reapir Café Kolding

Tina Klemmensen

Rubbish-Art Turns Waste to Wealth

Lisa Buddemeier

schickSAAL*

Svantje-Kristina Schmidt

Sportzentrum Falkenwiese

Frank Schroeder

Spülbar

Sergio Daniel Hoffmann de Ccahuana

Sun L'Ocean

Jasmin Rötzer

USERS

Frank Dehnhard

Wurzel.Bildung e.V.

Felicia Hofstätter

Zero Waste Certification

Marc Delaperrière

Über Uns

Wir sind VekselWirk. Ein binationales Interreg-Projekt in der deutsch-dänischen Grenzregion. Wir verbinden fünf Innovation-Hubs zu einem lebendigen, grenzübergreifenden Ökosystem.

We are an organization of dedicated supporters of different origin that believes in the freedom and the power of creativity and its capacity to improve society and business.

VekselWirk ist eine Organisation engagierter Partner*innen aus unterschiedlichen Bereichen, die sich dafür einsetzen, durch die schöpferische Freiheit und Kraft von Kreativität, Wirtschaft und Gesellschaft weiterzuentwickeln.
Innerhalb unserer Partnerregionen Kiel, Kolding, Lübeck und Roskilde, ermöglichen wir es inspirierenden, kreativen Menschen in kleineren Städten und Kommunen ihre innovativen Ideen selbstbestimmt umzusetzen. Wir bieten ihnen die richtigen Orte, Atmosphäre, Netzwerke und geben die nötigen Werkzeuge an die Hand.
Unsere Fünf Innovation Hubs Anscharcampus (Kiel), Opencampus (Kiel), Business Kolding (Kolding) Technikzentrum Lübeck (Lübeck) and Handelsskole (Roskilde) werden von vor Ort von Community Managern Koordiniert und sind in eine breites, grenzübergreifendes Partnernetzwerk eingebettet.

Erfahre mehr über uns und unsere Aktivitäten auf: vekselwirk.eu

Unser Partnernetzwerk

Die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein koordiniert das Projekt VekselWirk als Lead-Partner und ist verantwortlich für die crossborder innovation challenge, kofinanziert von der Stadt Kiel.

Unsere Jury

Unsere binationale Jury besteht aus inspirierenden Menschen aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Design. Die Mitglieder stellen gleichzeitig den Beirat des Projektes VekselWirk und fungieren als strategische Berater*innen.

Dario Arndt

General manager
(Wirtschaftsförderung Lübeck)

Leendert Bjerg

Business consultant
(Business Kolding)

Thomas Ehlert

Regional manager
(Kiel Region)

Teresa Inclan

Educational consultant
(Kiel School of Sustainability, Project yooweedoo)

Prof. Frank Jacob

Designer
(Muthesius Kunsthochschule Kiel)

Susanne Kasimir

Science commissary
(City of Lübeck)

Jessica Kordouni

Chairwoman of city council group
(Die Grünen, Kiel)

Jesper Legaard

Industrial designer
(Kolding Design School)

Lea Lückemeier

District manager
(Kiel Gaarden)

Antje-Britt Mählmann

Art manager
(Kunsthalle Lübeck)

Gudrun Neuper

Organizational consultant
(Lübeck)

Merete Due Paarup

City council member
(Kolding)

Christina Schubert

City council member
(SPD, Kiel)

Wolfgang Schulz

Former city council member
(SPD, Kiel)

Volker Sponholz

Project manager
(Department "creative city" Kiel)

Frauke Wiprich

Policy advisor for sustainable development
(City council Kiel)